Freitag, 13. Juli 2012

on the move


Diese Woche habe ich mit einem Kollegen die Straßen unsicher gemacht. Mit der Mobile Library fuhren wir verschiedene kleine Dörfer in Stirlingshire an, die kein eigenes Bibliotheksgebäude haben. Es gibt zwei Mobiles, die beide fast täglich fahren und dabei unterschiedliche Routen abklappern. Ab und zu wird der Bus auch mal getauscht, damit die Benutzer andere Medien zur Auswahl haben, da so eine mobile Bibliothek platztechnisch natürlich sehr eingeschränkt ist. Nebenbei konnte ich die nähere Umgebung von Stirling kennenlernen,
wie Fintry, Thornhill, Deanston, Gargunnock, Killearn, um nur einige zu nennen. Ganz wichtige Stops für die Mobile sind Schulen, da die keine eigene Bibliothek haben. Eine "Schule" war so klein, dass sie nur 25 Schüler hatte. Die Bevölkerungsdichte in Schottland ist eben nicht sehr hoch...
Einen Tag fuhren wir auch nach Aberfoyle, einem idyllischen kleinen Ort am Loch Ard, im Herzen des Trossachs National Parks gelegen, der bei Touristen sehr beliebt ist.
Die Arbeit unterscheidet sich nicht von dem
normalen Dienst an der Servicetheke. Medien verbuchen und pflegen, Nutzer beraten und Bestellungen entgegennehmen. Ab und zu gibt es, vor allem für ältere Menschen, eine Lieferung ins Haus.












Kommentare:

  1. Durftest du auch mal steuern? Das wäre mal was :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, lieber nicht. Mir wird schon nur allein als Beifahrer schlecht, wenn die links in den Kreisverkehr reinfahren. Ganz ekelhaftes Gefuehl...

      Löschen